04.02.2020

Südstadt-SPD legt Stadtteil-Wahlprogramm vor: 10 Themen und 10 Kandidatinnen und Kandidaten für den größten Fürther Stadtteil

Die Kommunalwahlen am 15. März 2020 sind nicht mehr weit entfernt. In wenigen Tagen werden die Wahlbenachrichtigungen verschickt und die Unterlagen zur Briefwahl können angefordert werden. Die Bürgerinnen und Bürger der Fürther Südstadt will die dortige Stadtteil-SPD mit einem Südstadt-Wahlprogramm für sich gewinnen, auf das nicht nur mit einer eigenen Webseite im Internet – www.aus-liebe-zur-suedstadt.de – sondern in Auszügen auch mit einer eigenen Plakat-Kampagne aufmerksam gemacht werden soll. „Als hier im Stadtteil fest verankerte SPD wollen wir den Südstädterinnen und Südstädtern zeigen, dass wir uns ständig Gedanken darüber machen, wie unser Stadtteil weiterentwickelt werden kann“, so der Vorsitzende der Südstadt-SPD Stadtrat Dr. Benedikt Döhla.

„In unserem Wahlprogramm machen wir deutlich, welche Ziele wir uns für die politische Arbeit in den nächsten sechs Jahren vornehmen. Wir weisen aber auch auf die Erfolge hin, die wir in den zurückliegenden Jahren erreichen konnten“, erklärt Dr. Döhla weiter. Im Fokus hat die SPD vor allem die zukünftige Entwicklung der Grünflächen in der dicht bebauten Südstadt und wie die Bürgerinnen und Bürger zukünftig im Stadtteil unterwegs sein werden.

Bei der Mobilität sollen vor allem die Fußgängerinnen und Fußgänger eine größere Rolle spielen – hier ist vor allem die Planung und Etablierung der grünen Fußgängerachse ein wichtiges Ziel. Ebenfalls im Blick hat die Stadtteil-SPD Carsharing, Fahrradfahren, die Verkehrssicherheit und den ÖPNV. Im Busverkehr will die Südstadt-SPD auf die Einrichtung einer Schnellbuslinie drängen, mit der Bürgerinnen und Bürger, beispielsweise aus der Kalbsiedlung, zügig und ohne viele Haltestellen in die Innenstadt fahren können.

Die SPD bekennt sich in ihrem Wahlprogramm darüber hinaus zum Schutz der Grünanlagen in der Südstadt und spricht sich gegen eine Bebauung des Südstadtparks und der Kleingartenanlagen aus. Doch Grünanlagen sollen nicht nur vor Bebauung geschützt, sondern auch verschönert werden. Nach den vielen Plätzen in der Innenstadt muss jetzt, in Abstimmung mit den Anwohnerinnen und Anwohnern, der Kaiserplatz in Angriff genommen werden. Zur Aufwertung der öffentlichen Grünanlagen beitragen werden auch die Aktiv-Fitness-Geräte und Trinkbrunnen – beides Themen, zu dank der Anträge der Südstadt-SPD bereits durch den Stadtrat und seine Ausschüsse auf den Weg gebracht worden sind.

„Unsere Initiativen aus den vergangenen Jahren haben oft Früchte getragen, sei es beim Schutz der Grünanlagen, der Einrichtung von Carsharing-Stationen oder neuen Trinkbrunnen“, findet der Vorsitzende der Südstadt-SPD Dr. Döhla. „Damit wir uns auch weiterhin erfolgreich für die Belange der Südstadt einsetzen können, braucht unser Stadtteil viele Vertreterinnen und Vertreter im neuen Fürther Stadtrat. Wir hoffen auf die Unterstützung der Südstädterinnen und Südstädter für unsere Kandidatinnen und Kandidaten Birgit Arnold, Dr. Benedikt Döhla, Matthias Dornhuber, Werner Dippold, Andrea Kurz, Aydin Kaval, Alexandra Richter, Horst Honeiser, Tobias Schmidt und Wolfgang Griff.“

https://api.spd-fuerth.de/pdf/2020-02-04_a422.pdf