02.10.2019

Fürth blüht auf! SPD-Stadtratsfraktion fordert Einrichtung eines städtischen Förderprogramms – Fassadenbegrünungen sollen stadtweit gefördert werden.

Dr. Benedikt Döhla

„Fürth blüht auf!“ – unter diesem Titel könnte nach Ansicht der SPD-Stadtratsfraktion und ihres Vorsitzenden Sepp Körbl bald ein städtisches Förderprogramm entstehen, das Bürgerinnen und Bürgern in Anspruch nehmen können, die freiwillig asphaltierte und zubetonierte Flächen entsiegeln, insektenfreundliche Blühflächen anlegen, Großbäume pflanzen oder an Privatgebäuden Dach- oder Fassadenbegrünungen realisieren. Den entsprechenden Fördertopf will die SPD-Fraktion jährlich mit 100.000 Euro füllen.

„Viele Fürtherinnen und Fürther engagieren sich für den Umwelt- und Klimaschutz, das wurde zuletzt besonders in der eindrucksvollen Unterstützung des Volksbegehrens Rettet die Bienen deutlich. Diese Bekenntnis und die Begeisterung für den Erhaltung der Natur unterstützen wir und wollen möglichst viele interessierte Bürgerinnen und Bürger dazu motivieren mit eigenen Ideen zum Artenschutz beizutragen und unser schönes Fürth aufblühen zu lassen“, kündigt Körbl an. Wie genau die Ausgestaltung eines solchen Förderprogramms aussehen und die Teilnahme möglichst unkompliziert und vor allem zügig ermöglicht werden kann, zeigt die Förderung von Fassaden- und Hauseingangsbegrünungen im Rahmen des Programms soziale Stadt im Gebiet der westlichen Innenstadt. Die dort etablierte Vorgehensweise bei der Antragsstellung, Bewilligung, Umsetzung sowie der Kosten- und Lastenteilung könnte auch auf andere Bereiche übertragen und gleichzeitig auf die wertvolle Erfahrung des Quartiersmanagements und der kooperierenden Stellen und Ämter der Stadt zurückgegriffen werden.

In einem ersten Schritt soll die bisher auf das Quartier beschränkte Förderung auf das Stadtgebiet ausgedehnt und damit alle interessierten Eigentümerinnen und Eigentümer bei der Begrünung ihres Hauseingangs und/oder ihrer Fassade unterstützt werden. „Insbesondere in dicht bebauten Innenstadt-Quartieren haben nicht nur Grünflächen und Bäume eine hohe Bedeutung für die Lebensqualität und das Stadtklima, auch durch die Begrünung von Häuserfassaden kann eine Verbesserung der lokalklimatischen Situation in den Straßenzügen erreicht werden“, ist sich der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Benedikt Döhla sicher. Die SPD-Fraktion ist davon überzeugt, dass im Stadtgebiet bisher unerkannte Potentiale für die Begrünung von Hauseingängen und Fassaden bestehen, die durch ein weitgehend unbürokratisches und attraktives Förderprogramm freigesetzt werden können.